Projekt Trans-Fair

Trans-Fair
Übergänge aus Heimerziehung und Vollzeitpflege

Stiftung Universität Hildesheim in Zusammenarbeit mit

  • Fachkräften aus der Kinder- und Jugendhilfe (u. a. Jugendamt, stationäre und ambulante Erziehungshilfen, Jugendsozialarbeit, Jugendberufshilfe)
  • Fachkräften aus anderen sozialen Diensten (u. a. Suchtberatung, psychiatrische Hilfen, Wohnungslosenhilfe)
  • Vertreter_innen aus anderen relevanten Feldern wie Bildungsinstitutionen und Arbeitsmarkt (u. a. Jobcenter, Pro-Aktiv-Zentren, Jugendwerkstätten)

Laufzeit:

1. September 2017 – 31. August 2019
gefördert durch die N-Bank Niedersachsen aus Mitteln der EU im Förderprogramm: Soziale Innovation (Projekte zur Daseinsvorsorge)

Projektbeschreibung

Jungen Menschen, die in Heimen oder Pflegefamilien aufgewachsen sind und sich im Übergang in ein eigenverantwortliches Leben befinden (sog. Care Leaver), sind in ihrer sozialen und wirtschaftlichen Teilhabe signifikant benachteiligt. Häufig sind sie auf sich allein gestellt, obwohl Schul-/Ausbildungsabschlüsse noch nicht erreicht sind. Care Leaver sind i.d.R. auf Sozialleistungen angewiesen und oft von psychosozialen Krisen und Armut bedroht. Besonders in ländlichen Regionen finden sie nach der Erziehungshilfe kaum Infrastrukturen für weitere Begleitung und Zugänge zur Arbeitswelt. Erstmals in Deutschland soll ein Modell aus einem verlässlichen professionellen Kompetenz-Netzwerk, Online-Beratung und der Etablierung ehrenamtlicher Pat_innen für Care Leaver entwickelt werden. In die Entwicklung der Beratungs- und Betreuungsangebote werden die jungen Erwachsenen dabei partizipativ eingebunden.

Das Projektvorhaben wird in Kooperation mit Sozialen Diensten der Region Hildesheim durchgeführt, u.a. dem Jobcenter Hildesheim und dem Jugendamt-Erziehungshilfe im Landkreis Hildesheim. Es gibt nach dem Übergang aus der stationären Erziehungshilfe Zuständigkeiten unterschiedlicher Rechtskreise mit eigenen Finanzierungslogiken sowie Fördermaßnahmen, die allerdings im Interesse dieser jungen Erwachsenen oft nicht gut vernetzt sind. Hier gilt es das Matching zwischen vorhandenen Beratungs- und Förderangeboten durch eine gute Koordination unterschiedlicher Akteur_innen im Übergangssystem zu verbessern.

Projektziele

·       Vernetzung von Fachdiensten,

·       neue Beratungsformen wie bspw. Onlineberatung sowie

·       die Etablierung von ehrenamtlichen Paten/innen

Kontakt

Dr. Severine Thomas

Britta Karner

Sophie Domann

transfair(at)uni-hildesheim.de

Links

Stelle für Soziale Innovation [Link]

Careleaver Kompetenznetz [Link]

Careleaver e. V. [Link]

Careleaver Online [Link]