Forum Transfer

www.forum-transfer.de – Plattform für innovative Kinder- und Jugendhilfe in Zeiten von Corona

Entwicklung und Transfer von Konzepten für Handlungsfelder der Kinder- und Jugendhilfe bei öffentlichen und freien Trägern.

Laufzeit: ab 04.2020

Projektbeschreibung

Gerade jetzt, in diesen Corona-Zeiten, benötigen Fach- und Leitungskräfte der Kinder- und Jugendhilfe Austausch und Unterstützung, um rasch neue Ansätze erproben zu können und Erfahrungen miteinander zu teilen. Die Kommunikations- und Transferplattform www.forum-transfer.de enthält aktuelle Hinweise und Empfehlungen sowie Beispiele „guter Praxis“, wie die Arbeitsfähigkeit der Kinder- und Jugendhilfe unter den Bedingungen der Corona-Pandemie und für die Zeit bis zu einer wiederkehrenden Routine gesichert und weiterentwickelt werden kann.

Die Plattform versteht sich zudem als Kommunikationsbörse, indem Hinweise und drängendsten Fragen von Fachkräften mitgeteilt und anderen aufbereitet zur Verfügung gestellt werden. In einem Newsletter wird regelmäßig auf neu eingestellte Informationen hingewiesen, zudem gibt es Online-Seminare zu Schwerpunktthemen. Gemeinsam sind wir schneller und besser – auch über die aktuelle Krise hinaus.

Zahlreiche Print- und digitale Materialien aus der Praxis für die Praxis sind auf der Seite aufbereitet zu finden.

Podcasts und Videos

Hier finden Sie eine Reihe von Podcasts und Videos, die im Rahmen von forum-transfer entstanden sind:

Kontakt

Forum Transfer ist eine Initiative des Instituts für Sozialpädagogische Forschung Mainz gemeinnützige GmbH (ism gGmbH), dem Institut für Sozial- du Organisationspädagogik der Stiftung Universität Hildesheim, der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH e.V.) sowie dem Deutschen Institut für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF e.V.). Gefördert wird das Projekt „Arbeitsfähige Kinder- und Jugendhilfe in Zeiten von Corona“ vom BMFSFJ.

Die Arbeitsgruppe „Forum Transfer“ besteht in Hildesheim aus Carolyn Hollweg, Dr. Tanja Rusack, Dr. Severine Thomas und Prof. Dr. Wolfgang Schröer.