Partizipative HilfeKulturen gestalten und fordern – Eine WerkstattTagung

Bundestagung der IGfH und FH Dortmund in Kooperation mit der Stadt Dortmund

13.-15. September 2017, Dortmund

 

Partizipative Hilfekulturen: Hierunter verstehen wir solche (Hilfe-)Kulturen in Einrichtungen und Diensten der Erziehungshilfen, die ein aktives gemeinsames Gestalten der Hilfeangebote durch alle Beteiligten – den jungen Menschen, deren Eltern bzw. Angehörigen, den Mitarbeitenden – ermöglichen und befördern. Daher fragen wir auf der Tagung: Wie können Partizipative Hilfekulturen gestaltet werden? Welche Voraussetzungen sind hierfür erforderlich und sind möglicherweise einzufordern? Dem Tagungstitel entsprechend ist die Tagung selbst partizipativ ausgerichtet. Gemeinsam mit jungen Menschen in Erziehungshilfen, Care Leavern, Eltern, mit Fachkräften freier und öffentlicher Träger, mit Vertreter_innen der Wissenschaft u.a. möchten wir mit Ihnen vom 13.-15. September 2017 in Dortmund an den o.g. Fragestellungen arbeiten. Hierzu finden unter anderem Vorträge – u.a. mit Heiner Keupp (LMU München), Heike Schmid-Obkirchner (BMFSFJ), Kiaras Gharabaghi (Ryerson University Toronto, Kanada) – sowie verschiedene Foren, ein plenarer Praxis-Workshop, zahlreiche Diskussions-Werkstätten und Praxis-Exkursionen statt. Beleuchtet werden unter anderem die Themenfelder Zusammenwirken von Professionellen und Adressat_innen, Organisationskulturen und die Zusammenarbeit verschiedener Institutionen, (neue) gesetzliche Rahmungen, gesellschaftliche Erwartungen an Erziehungshilfen und gesellschaftspolitische Zusammenhänge.

Auf der Tagungswebsite finden Sie weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung. Auf dem Tagungsblog online über partizipative Hilfekulturen diskutieren.

Die Tagung ist gleichzeitig die gemeinsame Bundesfachtagung der IGfH-Fachgruppen Heimerziehung und Integrierte Hilfen sowie die IGfH-Jahrestagung mit integrierter Mitgliederversammlung.