Care Leaver im Übergang zwischen Jugendhilfe und Jobcenter. Ein Blick auf gelingende Kooperationen.

Expert*innengespräch am 26.09.2018 10.00 – 16.30 Uhr in Hildesheim

Care Leaver im Übergang zwischen Jugendhilfe und Jobcenter. Ein Blick auf gelingende Kooperationen

Care Leaver sind junge Erwachsene, die in Heimen, Wohngruppen oder Pflegefamilien gelebt haben und sich auf dem Weg in ein eigenständiges Leben befinden oder bereits nicht mehr durch die Kinder- und Jugendhilfe betreut werden. In den meisten Fällen gehen sie in den Leistungsbereich der Jobcenter über. Die Übergänge dieser jungen Menschen sind besonders häufig von Brüchen und einer unzureichenden Versorgung gekennzeichnet. Die biographischen Belastungen und Ungewissheiten am Ende der Jugendhilfe werden durch schwierige Übergänge zwischen den Sozialleistungsbereichen SGB VIII/SGB II verschärft. Die Lebens- und Ausbildungssituation ist vor diesem Hintergrund für diese jungen Menschen besonders prekär.

In dem vom BMFSFJ geförderten Transferprojekt „Gut begleitet ins Erwachsenenleben“ steht die Zusammenarbeit zwischen Jugendamt und Jobcentern besonders im Fokus. In einem Expert*innengespräch werden Modelle guter Kooperationen zwischen beiden Leistungsbereichen vorgestellt und kommunale Herausforderungen in der Arbeit mit besonders benachteiligten jungen Erwachsenen in unterschiedlichen Übergängen (u. a. Eigenständigkeit, Wohnen, Schule/Beruf) diskutiert. Das Ziel der Veranstaltung ist ein Erfahrungsaustausch zu kommunal erprobten Formen der Zusammenarbeit von Jugendamt und Jobcenter in der Begleitung junger Erwachsener. Wir freuen uns über einen Austausch zu erprobten Modellen und bestehenden Herausforderungen. Ein bundesweiter Austausch und Ideenpool soll daraus entstehen.

Das Institut für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim und die Internationale Gesellschaft für Erzieherische Hilfen (IGfH) arbeiten seit vielen Jahren gemeinsam in Projekten zu Übergängen aus Vollzeitpflege und Heimerziehung ins Erwachsenenleben. Weitere Informationen zu dem Projekt „Gut begleitet ins Erwachsenenleben“ finden Sie unter www.forschungsnetzwerk-erziehungshilfen.de oder unter www.igfh.de (Projekte).

Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist per Mail an netzwerk@uni-hildesheim.de möglich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Kosten für Anreise und eventuell Unterkunft werden durch das Projekt übernommen. Weitere Informationen erhalten Sie auch persönlich bei:

Carolin Ehlke (carolin.ehlke@uni-hildesheim.de) 05121/883-11732 und

Dr. Severine Thomas (severine.thomas@uni-hildesheim.de) 05121/883-11728